„Ruth Ziesak, das internationale Aushängeschild des Eröffnungskonzerts, interpretierte Lieder Schuberts, die ausgezeichnet zum Genius Loci passten. Während im Lied ‚Die Berge’ ein leicht ironischer Unterton mitschwang, breitete die Sopranistin bei ‚An den Mond in einer Herbstnacht’ die ganze poetische Ausstrahlung ihrer Stimme aus.“
Thomas Schacher, Das Festival ‚Zwischentöne’ in Engelberg. Klein, aber fein, in: Neue Züricher Zeitung, 30.10.2015.